Interaktive Medien

Mein Partner – Meine Legitimation

Frühling, verliebt!
Juhu!
Für’s Protokoll: Die Perspektive aus der heraus ein potentieller Partner attraktiv wirkt, weil er zu sein scheint, wie man selbst, widerspricht augenscheinlich der Annahme Freuds, dass Attraktivität vom Gegenstück ausgeht, welches gegenteilig ist. Freud sagte: Wenn du jemanden triffst, der dort Stärken hat, wo du Schwächen hast, und andersherum, dann ist diese Person für dich attraktiv.
Freunde von mir behaupten aber, sie fänden diejenigen attraktiv, die so sind, wie sie selbst.
Das klingt narzisstisch und langweilig, könnte aber im Wunsch begründet sein, dass man seine eigenen Ecken und Kanten dadurch legitimiert, dass der andere ja nicht besser ist. Es ist damit einfacher, sich selbst im gegenüber zu erkennen und damit sich selbst zu lieben. Trick: Erkenn’ dich in allem und jedem. Das weicht die Fronten auf und macht gute Stimmung und legitimiert die eigene Existenz nicht nur voll sondern macht sie auch noch viel schöner.
Um gemeinsame Interessen als Partner zu verfolgen muss man nicht das Selbe sein. Und wenn man’s nicht ist, das Selbe, dann wird’s doch erst spannend 🙂