Interaktive Medien

Alexander Kluge

Glückliche Umstände, Leihweise

Original vom 11.02.12 02:12 Uhr

Am selben Abend noch, von der Höhe des Hotels in 2000 Metern wie be-
schwipst, sprudelte aus seiner frohen Seele so viel Zauberkraft ins Umfeld, daß
er ein Ehepaar, das sich auf die einsame Höhe des Berghotels zurückgezogen
hatte, um ihre Trennung zu ordnen, umstimmte. Sie glaubten wieder ans ge-
meinsame Leben, leihweise. Noch ungläubig, sahen sie nicht mehr ein, warum
sie in rechnerischer, sparsamer Weise sich auseinandergesetzt hatten, über ihre
wechselseitigen Verlangen haderten, wenn sie doch einander zur Verfügung
hatten als wertvolle Menschen. Bestrahlt von dem Gemüt des neu Angekom-
menen, in dem unter den Luftdruckverhältnissen der Höhe das Blut wärmend
pulste, der sozusagen seinen Überschuß genoß, warteten sie nicht länger. In
Gedanken fielen sie einander in die Arme, noch saßen sie am Rauchtischchen,
und erkannten sich als die, die sie waren: Leute, die es schon lange miteinander
aushielten und nicht gewußt hatten, was für einen Schatz sie in ihrer unmittel-
baren Umgebung verwahrten.

Alexander Kluge